Ausverkauf der GP11                                                        Vers.1
zum Forum

Diese Annonce habe ich kürzlich bei einem Händler im Internet gesehen.

 > > original Annonce, 1.6.2008  

Der Schweizer Sport - Schütze wird dann wohl in ein paar Jahren diese oder ähnlich Munition teuer kaufen müssen, wenn die Bundes-Vorräte aufgebraucht sind.
Oder allenfalls ist die Munition dann einfach nicht mehr erhältlich, was ja einigen Kreisen auch ganz gut in die Strategie passen würde.

Aber, was geht hier ab?

Annehmend, dass solche Munition nur mit einer Exportbewilligung in grösseren Mengen exportiert werden kann, drängen sich bei mir automatisch folgende Fragen auf:
 - wer vergibt diese Exportbewilligungen ?
 - sind diese Behörden sogar interessiert, die Schweiz von der GP11 zu befreien?
 - steht da eine private Person dahinter oder wird diese Munition sogar direkt  . . . . ?? 

Dem Sportschützen und dem Schweizer Soldat der sein Obligatorisches schiesst wird im Schiessstand mitgeteilt, dass es per Munitionsbefehl und unter Strafe verboten ist, z.B. diese GP11 nach hause mitzunehmen !
Auf der anderen Seite kann da jemand mit behördlicher Bewilligung so ein Geschäft aufziehen und einer breiten Öffentlichkeit im Ausland den unbeschränkten Zugang zu unserer Armeemunition ermöglichen !
Da passt doch was nicht zusammen, da wird doch der Schweizer Sportschütze, Soldat und Steuerzahler entmündigt und zum Depp gemacht !
Diese Geschichte muss sogar dem ignorantesten Sportschützen die Augen öffnen und ihn zur Weissglut bringen; Sind nicht genau die Sportschützen diejenigen, die meinen dass das Waffengesetzt für alle anderen verschärft wird, aber nicht für sie ?
Ist uns klar was hier abgeht? Ist doch viel einfacher, statt das Waffengesetz in langen und schwierigen Prozessen zu verschärfen, das läuft ja notabene sowieso weiter, nehmt den Schweizer Schützen doch einfach die Munition weg!
Wie viele Schützen würden das Standardgewehr, den Karabiner oder das Stgw57 von heute auf morgen in den Ecken stellen, wenn sie die GP11 im Laden zu 2.-  bis 3.- Fr. pro Schuss kaufen müssten? Sind es 70 oder 90% aller Schützen ? Gehen dann 70 oder 90% aller 300m Schiessstände sang- und klanglos zu, ohne dass ein Gesetz geändert werden muss?

Bin ich der einzige der das so sieht, bin ich zu pessimistisch oder habe ich sogar Verfolgungswahn ?