Forum: Kleinkaliber Revolverlauf: zu Tode geschossen oder zu Tode geputzt ?
              oder unvermeidbares Schicksal eines 'Frontputzers'

Jürg Müller

Hier noch ein paar Föteli meines Orig. Weihrauch HW9 Laufes.

Sicher, das Ding hat der Gründung des VSMS einige Schuss auf dem Buckel - vielleicht zw. 7'000 und 10'000 Schuss, aber ich finde trotzdem keine Erklärungen für die Laufvernarbungen und vor allem das "Auswaschen" des Laufes im Mündungsbereich. Der Lauf wurde eher sparsam gereinigt und wenn dann habe ich extrem darauf geachtet, dass der Putzstock im Mündungsbereich nicht schleift, was auch Bild 09 bestätigt.

Das Bild 05 zeigt die Vernarbung des Laufes im Mittelteil, vorderes Drittel
des Laufes hin zur Mündung
Bild 06 zeigt den Übergangskonus
Bild 08 veranschaulicht das Phänomen im Mündungsbereich. Felder und Züge verflachen hin zur Mündung in den letzten 2 Zentimetern.
Bild 09 zeigt, dass der Mündungskonus absolut intakt ist.

Die Diskussion ist eröffnet; Was ist eure Meinung ?
Gerne drucken wir eure Meinung hier ab.